Propaganda

Die größte Umweltverschmutzung auf diesem Planeten ist die Werbung.
Diese Belästigung und Vergewaltigung über Auge und Ohr hat ein unerträgliches Maß erreicht.

Was bedeutet das für uns?
Wir werden gelenkt, beherrscht und unsere Meinung wird dadurch gebildet. Es funktioniert bei uns allen. Die Propaganda suggeriert uns z. B., dass wir mit Cola die schönsten Freundschaften haben werden, mit teuren Autos die größtmögliche Freiheit und mit diversen Kleidungsstücken die meiste Achtung unserer Mitmenschen.

Das kann man natürlich auch auf die Politik übertragen.
Umso öfter etwas wiederholt wird, umso mehr glauben wir das es wahr ist. So erreichen Politiker – das beste Beispiel dafür sind die USA – auch die Zustimmung des Volkes zum Krieg. Kein normaler Mensch auf diesem Planeten möchte Krieg und trotzdem funktioniert es, weil wir gezielt durch Propaganda manipuliert werden. Weil es immer noch den autoritären Gedanken gibt; für mich unverständlich. Politiker sind nicht unsere Eltern! Damit muss endlich Schluss sein. Nur weil jemand Politiker ist, bedeutet es nicht das er die Wahrheit spricht. Coca Cola Werbung und viele Politiker haben denselben Wahrheitsgehalt, weil sie sich genau derselben Mechanismen bedienen.

Lassen wir uns nicht durch Politik, Religion und Werbung voneinander trennen. Werden wir uns wieder bewusst, dass es uns entspricht Menschen zu lieben und nicht unser Handy, Autos oder sonstigen Schrott. Es beherrscht uns derzeit die Massenverblödung durch Medien, Politik und Werbung. Wir müssen uns von der Propaganda befreien. Wie soll man das machen? Wir müssen mehr und vielfältiger vergleichen. Nicht eine Geschichte als wahr annehmen; das ist keine Information. Erst durch das Vergleichen von Informationen erkennen wir erstens, dass einer vom anderen abschreibt und auch die Geschichte im Ganzen und nicht nur publizierte teile, die für die Manipulation und Meinungsbildung verwendet werden.

Es funktioniert auch sehr gut mit Angst, z. B. 11. September 2001.
Warum sind am 11. September in den USA drei Gebäude eingestürzt, wenn davon zwei mit Flugzeugen angegriffen wurden aber das dritte Gebäude, dass hundert Meter von den andern weg stand und erst nach Stunden zusammenfiel, nicht angegriffen wurde?
Wehe sie denken selber. Könnte mit Strafe belegt sein!

Wie können wir aus diesem Manipulationssumpf entkommen?
Produkte weg lassen und soziale Begegnungen pflegen. Wir Menschen brauchen die Begegnung mit anderen Menschen, weil es uns glücklich macht. Wir brauchen Apple und Google nicht zum Leben! Probieren Sie es aus. Kaufen Sie sich fünf Handys und beurteilen sie selbst, wie glücklich sie das macht. Treffen Sie sich mit fünf Menschen, die sie lieben und vergleichen sie. Sich mit Menschen treffen, statt ihnen WhatsApp-Nachrichten zu schreiben, ist der Weg sich aus dem Unglücklichsein zu befreien.

Wenn viele von uns sich immer mehr bewusster ernähren, dann sollten wir das auch auf unsere Informationen umlegen. Was lassen wir an unser Ohr und Auge, wie hochwertig ist das? So können wir auch Stress vermeiden und bleiben gesund dabei.

Aufschrei

Neun Millionen Menschen sterben jedes Jahr an Hunger. Die Kinderarbeit betrifft weltweit 165 Millionen Kinder. Viele davon verlieren ihr Leben bei gefährlichen Jobs. Eine Million Kinder, wobei die Dunkelziffer um ein vielfaches höher ist, werden im Sexhandel missbraucht und viele dabei ums Leben gebracht. Laut dem Global Slavery Index gibt es weltweit schätzungsweise rund 40,3 Millionen Sklaven.
Wo bleibt hier der weltweite Aufschrei? Wo sind die weltweiten Aktionen dagegen und wo bleibt die weltweite Zusammenarbeit dagegen? Permanent werden Waffen entwickelt um einen Teil der Menschheit vernichten zu können und ohne Unterbrechung werden Kriege geführt und Menschen getötet aus reiner Gier und Gewinnsucht. Vielleicht wurde dieser angebliche Virus gar nicht gezüchtet, vielleicht sind auch nicht die chinesischen Fledermäuse schuld, aber vielleicht wird es Zeit einmal darüber nachzudenken was auf dieser Welt passiert, wirtschaftlich wie sozial. Vielleicht sollten wir jetzt die Zeit nützen um zu überlegen, was wir nach dieser sogenannten „Coronakrise” gleich gar nicht mehr zulassen werden. Umso weniger wir uns fürchten, umso besser ist die Welt und umso weniger werden wir krank!